So wird man das Weihnachtshüftgold schnell wieder los

Kalte Tage, warme Speisen. Wenn es drinnen am gemütlichsten ist, dann neigen wir dazu uns weniger zu bewegen und uns den Naschereien und deftigen Speisen hinzugeben. Gerade zur Weihnachtszeit wird viel gebacken, gekocht und geschlemmt. Auch wenn es lecker und unwiderstehlich ist, am besten fährt man noch immer damit, in Maßen zu essen.

Bewegung ist das A und O

Auch wenn es schwerfällt, so sollte man sich auch in der kalten Jahreszeit aufraffen und zwischenzeitlich Bewegung in den Alltag einbauen. Am besten geht das noch immer, wenn man nicht allein gegen seinen „Schweinehund“ kämpfen muss. Der beste Freund oder die beste Freundin kann Motivation genug sein, um gemeinsam und mit einer gehörigen Portion Spaß an der Bewegung den Kilos den Kampf anzusagen. Je nach Gewicht und möglichen Vorerkrankungen sollte man möglichst Rücksprache mit dem Hausarzt halten, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Schließlich ist es nicht der Sinn der Sache, sich zu schaden.

Leichtes Ausdauertraining

Wem es schwerfällt in Gang zu kommen und sich auch sonst über das Jahr hinweg etwas schwerer tut Sport zu treiben, für den ist ein leichtes Ausdauertraining ideal. Angefangen damit, dass man Strecken, die sonst mit dem Auto zurückgelegt werden, lieber zu Fuß oder mit dem Rad bestreitet bis hin zu längeren Spaziergängen, Schwimmen oder Nordic Walking gibt es viele sanfte Möglichkeiten sich an ein Training heranzutasten.

Anfangs belächelt jetzt sogar beliebt bei Profi-Sportlern

Es sieht schon etwas gewöhnungsbedürftig aus, wenn man ohne Ski, dafür mit Stöcken zügig des Weges geht, aber Nordic Walking ist für fast jedermann geeignet. Man bewegt sich auf schonende Weise im individuellen Tempo. Natürlich klappt auch das nur, wenn es keine „Eintagsfliege“ ist. Regelmäßigkeit ist bei jedem Ausdauersport unerläßlich. Zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung und einem geregelten Tagesablauf sollten die Pfunde dann schnell wieder purzeln. Wer sich regelmäßig Zeit für sich und seinen Körper nimmt, der tut nicht nur etwas gegen überflüssige Pfunde, sondern auch etwas für seine Seele.

Nicht übertreiben!

Bewegung ja, aber in einem gesunden Maß. Wer von heute auf Morgen beschließt jetzt jeden Tag mehrere Stunden lang Sport zu treiben und komplett alles zu verändern, der wird voraussichtlich scheitern. Ein sanfter Umstieg auf kleinere Portionen, gesündere Kost – die einem schmeckt – und Sporteinheiten ist hier das bessere Rezept. Mal eben an Sylvester zu beschließen abzunehmen bleibt vermutlich nichts anderes als ein guter Vorsatz.

Freude an der Bewegung – gemeinsam statt einsam

Am besten ist es, wenn man sich ausprobiert und eine Bewegungsform findet, mit der man sich möglichst wohl fühlt. Wenn man dann noch eine Gruppe hat, die diese Begeisterung teilt, dann um so besser. Das spornt an und bringt gute Laune, so wird Abnehmen auch kein Krampf, sondern pures Vergnügen. Irgendwann möchte man von ganz allein diesen Ausgleich nicht mehr missen.

Viel Wasser Trinken…

… aber nicht zu viel. Gesund sind um die 2-3 Liter, je nach Umgebungstemperatur. Genug Wasser hilft jedoch auch beim Abnehmen. Was auf den ersten Moment seltsam klingt, hilft dem Körper überschüssige Pfunde zu verlieren. Viel trinken kann aber auch unangenehm sein. Trinkflaschen ermöglichen auch unterwegs eine sichere Verwahrung des Trinkbehälters. So bleibt Wasser stets griffbereit. Allerdings sollte es auch eine gute Trinkflasche sein, sodass das Trinken nicht lästig wird.  Auf trinkflaschen-test.com gibt es eine Übersicht verschiedener Trinkflaschen. Sehr stylische aber auch praktische Modelle sollen der täglichen Wasserzufuhr zuträglich sein.

In diesem Sinne – mit etwas Köpfchen schlemmen und mit dem Herzen bei der Bewegung. So macht Abnehmen Spaß!

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here