Mit diesen Grillrezepten grillst du lecker, gesund und schnell

grillen, Barbecue

Sommerzeit, Zeit anzugrillen und die lauen Abende draußen zu verbringen. Doch es muss nicht immer das klassische Steak sein, was da auf den Grill kommt. Grillen kann auch gesund sein und trotzdem gut schmecken.

Wer jetzt noch auf ein paar grundlegende Tipps aus diesem Artikel Wert legt, wird bei seinen Gästen mit einem außergewöhnlichen Barbecue richtig Eindruck hinterlassen. Und dabei muss es gar nicht teuer oder aufwändig sein.

Ein Tipp vorneweg: Wer es etwas weiter zum Grillplatz hat, sollte sein Grillgut mittels Kühlbox kühl halten, um dem Entstehen und vermehren von Bakterien vorzubeugen.

Gemüse auf den Grill

perfektes Grillen mit den richtigen Tipps

Verschiedene Gemüsesorten, wie Paprika, Zucchini und Mais eignen sich hervorragend zum Grillen. In Kombination mit köstlichen Dips, die man leicht selbst herstellen kann, wird das zu einem wahren Gaumenschmaus. Für alle die nicht ausschließlich Gemüse grillen wollen, lässt sich das natürlich ganz prima mit Fleisch und Fisch kombinieren.

Ein kleiner Tipp: mit Gewürzen verschiedenster Herkunft, lassen sich auch typische Grillgerichte außergewöhnlich servieren und genießen.

Das Holz macht den Geschmack

Neben der Marinade und den Gewürzen kann man bei vielen modernen Grills auch Räucherspäne einfüllen, die dem Fleisch oder Fisch ein ganz besonderes Aroma verleihen. Im Internet und im Fachhandel erhält man eine breite Auswahl zu vielen verschiedenen Holzarten und Aromen.

Aus dem Hexenkessel auf den Teller

Wer eine Gartenparty plant und nicht nur Gegrilltes anbieten möchte, der kann zusätzlich auch mit einem Feuertopf aufwarten. Der mittelgroße Topf aus Gusseisen lässt sich bequem zum Grill dazustellen und Köstlichkeiten wie Chili con Carne oder Soljanka zaubern. Das reicht für viele Gäste und kann einfach zum Fleisch dazu gegessen werden.

Räuchern – ist gar nicht so schwer

gesund grillen, BarbecueMan kann den Fisch, wie alles andere, auf den Grill legen oder aber man räuchert ihn selbst. Das ist einfacher als es klingt. Denn auch für den kleinen Heimgebrauch gibt es inzwischen praktische kleine Räucheröfen, die man ähnlich wie den Grill im Handumdrehen aufstellen kann. Den Fisch kann man nach Belieben aussuchen und – gut vorbereitet – in den Räucherofen hängen. Häufig nutzt man Aal oder Lachs zum Räuchern, sie sind bekannt für ihr zartes Fleisch und das angenehme Raucharoma im Nachhinein.

Grillpflege

Nach dem Grillen und vor dem Grillen sollte man darauf achten, dass der Grill gut gereinigt ist, mit passenden Bürsten lassen sich spielend Ruß- und Speise – Reste entfernen. Ähnlich wie in der Küche sollte hier auf ausreichend Hygiene geachtet werden. Um das Anbrennen von Fleisch zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Grillrost vorher mit einem Baumwolltuch – getränkt in Öl, über diesen zu reiben. So klebt das Fleisch später nicht am Rost. Oder aber man nutzt fertige Einweg-Grillpfannen, die ähnlich wie eine Bratpfanne funktionieren.

Fazit

Grillen ist eine sehr fettfreie und gesunde Art Gemüse und Fleisch zuzubereiten – nicht nur im Sommer! Zum Grillen gehört jedoch noch mehr als Feuer anmachen und es kräftig brutzeln lassen.

So ist es durchaus lecker, wenn Gemüse seinen Platz auf dem Grill findet und – ordentlich angerichtet – kann Paprika, Zwiebel und Co. auch für’s Auge ein echter Gaumenschmaus werden. Wenn jetzt noch die richtige Grillkohle verwendet wird, kann man seinem Grillgut ein besonderes Aroma geben.

Ein Grill macht sich aber auch gut zum „Kochen“. Einfach einen Gusseisernen Topf oder Pfanne nehmen mal über offenem Feuer das Essen zubereiten. Das macht nicht nur Spaß, auch eure Gäste werden den Hauch von Abenteuer zu schätzen wissen und gerne wiederkommen.

Etwas besonderes könnt ihr nun noch mit der Räuchertechnik schaffen. Dass Räuchern gar nicht so schwer ist, habt ihr im Artikel gelesen. Also probiert es doch einfach mal aus, wenn das nächste Mal eine Grillparty ansteht. Und so kann auch Fisch richtig lecker zubereitet werden.

Zu guter Letzt solltet natürlich die richtige Reinigung eures Grills stehen. Das ist nicht nur hygienischer sondern sieht auch wesentlich appetitlicher aus, wenn ihr das Fleisch, die Wurst oder den Fisch auf den Rost legt. Einfach eine Drahtbürste verwenden und der Grillrost wird bald wieder wie neu aussehen. Die nötige Pflege erreicht man mit etwas Öl und einem Tuch, um das Rosten zu vermeiden.

Wenn Du mehr über perfektes Grillen erfahren und lernen möchte, kannst du hier ein E-Book mit den richtigen Tipps zum perfekten Grillen kaufen.

Wie grillt ihr? Habt ihr schon mal ein Barbecue veranstaltet?

Was sind Deine persönlichen Grilltipps? Schreib diese jetzt in die Kommentare.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here