Beruflicher Aufstieg durch Weiterbildung

Viele Arbeitnehmer möchten sich auch unabhängig vom Unternehmen selbstständig weiterbilden, um sich persönlich fortwährend ein Stück weiter zu bringen. Einen Schritt auf der Karriereleiter emporsteigen, ohne dabei auf den Vorgesetzten zu warten, bis man eine Weiterbildung angeboten bekommt. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten mit denen man sein berufliches Fortkommen fördern kann.

Weiterbildungsmöglichkeiten der IHKs

In den örtlich ansässigen IHK-Standorten gibt es bereits ein breites Angebot an Fortbildungslehrgängen sowohl im handwerklichen Bereich als auch im kaufmännischen. Auch gibt es hier die Möglichkeit sogenannte „Ausbildungen für Ausbilder“ durchzuführen, um in der jetzigen beruflichen Phase zusätzlich auch Lehrlinge ausbilden zu können. Beispiel Sie arbeiten als Schlosser seit Jahren in einer Werkstatt und möchten nun die dort vorhandenen Lehrlinge ausbilden und sich so ein zusätzliches Einkommen sichern. Oder aber Sie führen einen eigenen Betrieb in dem Sie zukünftig gern auch eigene Lehrlinge, vielleicht sogar für eine Firmennachfolge, ausbilden möchten. In beiden Fällen kann eine Zusatzausbildung sinnvoll sein. Neben solchen Ausbildungsmöglichkeiten, bietet sich natürlich auch immer die Möglichkeit stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben, moderne Techniken und Verfahren kennenzulernen und den Austausch mit anderen seiner Branche aufrechtzuerhalten zu zu pflegen.

Fit durchs Fernstudium

Nicht immer jedoch gibt es auch für jeden beruflichen Werdegang ein passendendes Weiterbildungsangebot vor Ort. Hier kommen sogenannte, Fernstudien-Lehrgänge zum Einsatz. Man bearbeitet oft Zuhause die zur Verfügung gestellten Lehrgangshefte und sendet dann seinem zuständigen Tutor sogenannte Einsendeaufgaben zu. Diese werden dann korrigiert und zensiert an den Fernstudenten zurückgesendet. In den Lehrgangsheften selbst befinden sich des weiteren auch Aufgaben zum Text, die für das Überprüfen des Verständnisses des Lehrstoffes sehr hilfreich sind. So kann man in Selbstkontrolle schon für sich feststellen, wie gut man den Stoff verstanden hat.

Auch Lehrgänge zu staatlichen Prüfungen können auf diesem Wege durchgeführt werden oder auch der Grundstein für ein darauf aufbauendes Studium mit Bachelor- oder Master-Abschluss. Bei den umfangreicheren Angeboten werden zu den Heften selbst Seminare angeboten, die jedoch vor Ort beim Anbieter bzw. einer Außenstelle besucht werden müssen. Hier wird häufig notwendiges Zusatzwissen anschaulich und im Verbund mit anderen Mitlernenden vermittelt. Das ist auch eine kleine Abwechslung zum allein Lernen Zuhause.

Staatliche Förderungen für die eigene Bildung

Für Weiterbildungen kann man als Arbeitnehmer, aber auch als Selbstständiger, Fördergelder in Anspruch nehmen. Für Arbeitnehmer stehen sowohl die Bildungsprämie des Bundes, als auch der Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zur Wahl. Wer einen Meister-Lehrgang besucht, der muss jedoch häufig auf das Meister-BAföG zurückgreifen, ein Darlehen, das nach einer bestimmten Zeit wieder zurückgezahlt werden muss. Es handelt sich hierbei also um eine Art Bildungskredit. Für die zuerst genannten Förderungen lässt man sich am besten ausführlich bei der Arbeitsagentur beraten. Diese stellen auch fest, ob man für diese Förderungen die notwendigen Qualifikationen mitbringt.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here